So aktualisieren und installieren Sie eine neue CPU oder ein neues Motherboard (oder beide)

Sie wollen also einen neuen Prozessor. Die schlechte Nachricht ist, dass du wahrscheinlich ein neues Motherboard (und vielleicht RAM) brauchst, um damit mitzuhalten. Die schlimmste Nachricht ist, dass es ein echtes Problem ist, die gesamte Hardware zu ersetzen.

So aktualisieren und installieren Sie eine neue CPU oder ein neues Motherboard (oder beide)

Aber bevor Sie beide Teile ersetzen, müssen Sie die richtige Hardware für den Austausch auswählen. Wenn Ihr Motherboard oder Ihre CPU nur fehlerhaft funktioniert, können Sie einfach einen direkten Austausch durchführen, indem Sie das gleiche Modell installieren. Wenn Sie jedoch ein Upgrade durchführen möchten, müssen Sie zuerst ein wenig recherchieren.

Auswahl Ihres neuen Prozessors und Ihrer Motherboard-Kombination

Wenn Sie einen leistungsfähigeren Prozessor wünschen, und neuen prozessor einbauen müssen Sie sicherstellen, dass Sie das richtige Motherboard haben, um ihn zu unterstützen. Und da das Motherboard mit so ziemlich jeder anderen Hardware auf Ihrem Desktop verbunden ist, ist das keine Kleinigkeit. Gehen Sie die Liste durch, um Ihre gesamte Hardware auf Kompatibilität zu überprüfen – wenn Sie Abweichungen feststellen, müssen Sie möglicherweise auch diese Teile ersetzen.

Welchen Prozessor wünsche ich mir?

Dies ist eine komplexe Frage, und wahrscheinlich mehr, als wir in diesem Leitfaden erklären können. Im Allgemeinen bedeuten schnellere Prozessoren und mehr Rechenkerne eine bessere Leistung und höhere Preise. Aber aufgrund der Komplexität der CPU-Designs ist es nicht ganz so einfach: Prozessoren, die mit ähnlichen Geschwindigkeiten, aber mit unterschiedlicher Architektur getaktet wurden, können eine völlig andere Leistung aufweisen.

Der Core i5 ist eine beliebte Wahl der Mittelklasse unter den Spielern.

Wenn Sie es sich leisten können, wollen Sie die CPUs der neuesten Generation auswählen – sie werden in der Regel in einem Zyklus etwas weniger als einmal im Jahr aktualisiert. Auf der Intel-Seite sind Core i5-Prozessoren ein gutes Gleichgewicht zwischen Kosten und Leistung; sie sind mehr als ausreichend für die anspruchsvollsten PC-Spiele zum Beispiel. Core i7 und i9 sind höherwertig für Leistungsbegeisterte oder Workstation-Maschinen, während Core i3-, Pentium- und Celeron-Chips für Budgetaufstellungen gedacht sind.

AMDs Ryzen 5 und 7 Chips sind solide, budgetfreundliche Picks.

Auf der AMD-Seite bietet die neue Ryzen-Serie eine überraschende Bandbreite an Leistung und Preisen. Die Familien Ryzen 3 und Ryzen 5 sind gute Mid-of-the-Road-Picks, von denen einige integrierte Radeon-Grafiken für mittlere Gaming-Fähigkeiten ohne separate Grafikkarte bieten. Ryzen 7 und die Top-Tier Ryzen Threadripper Serie sind für Performance-Junkies.

Welchen Sockel benötige ich?

Der „Sockel“ ist der Teil des Motherboards, der die CPU an Ort und Stelle hält und sie mit den anderen elektronischen Komponenten im PC verbindet. Jede Sockelgeneration unterstützt ein paar Dutzend verschiedene CPU-Modelle; sie halten in der Regel einige Jahre, bevor sie vom Hersteller aktualisiert werden. Wenn Ihr Computer also erst wenige Jahre alt ist, können Sie möglicherweise auf eine leistungsfähigere CPU aufrüsten, die den gleichen Sockel verwendet. Natürlich musst du immer noch die Spezifikationen für dein Motherboard überprüfen. Nur weil es den richtigen Sockel hat, bedeutet das nicht, dass jede CPU, die in diesen Sockel passen kann, unterstützt wird.

Wenn Sie einen älteren PC verwenden und eine große Leistungssteigerung wünschen, suchen Sie nach einem Upgrade sowohl der CPU als auch des Motherboards – und vielleicht auch Ihres RAM.

Die erste Kompatibilitätsprüfung für den CPU-Sockel ist die Marke. Die beiden Unternehmen, die fast den gesamten Verbrauchermarkt für CPUs bedienen, sind AMD und Intel. Intel ist der klare Marktführer, aber AMD tendiert dazu, eine ähnliche Leistung bei etwas niedrigeren Preisen anzubieten.

Intels Consumer Sockets der letzten Jahre beinhalten Folgendes:

  • LGA-1155: Unterstützt Intel-Prozessoren von 2011 bis 2012
  • LGA-1150: Unterstützt Intel-Prozessoren von 2013 bis 2015
  • LGA-1151: Unterstützt Intel-Prozessoren von 2016 bis zum Zeitpunkt des Schreibens.
  • LGA-2066: Unterstützt die neuen Prozessoren der X-Serie, die nur auf High-End-Motherboards verfügbar sind.

Die neuesten Socket-Leitungen von AMD lauten wie folgt:

  • AM3: Unterstützt AMD-Prozessoren von 2009 bis 2011.
  • AM3+: Unterstützt AMD-Prozessoren von 2011 bis 2016. Einige ältere AM3-Motherboards können mit einem BIOS-Update auf AM3+-Unterstützung aufgerüstet werden.
  • AM4: Unterstützt AMD-Prozessoren von 2016 bis zum Zeitpunkt des Schreibens.
  • FMI: Unterstützt AMD APU-Prozessoren ab 2011.
  • FM2: Unterstützt AMD APU-Prozessoren von 2012 bis 2013.
  • FM2+: Unterstützt AMD APU-Prozessor von 2015 bis 2015.
  • TR4: Unterstützt AMDs High-End-Threadripper-Chips von 2017 bis zum Zeitpunkt des Schreibens.

Welche Größe sollte mein Motherboard haben?

Die Größe des Motherboards hängt hauptsächlich von Ihrem Gehäuse ab. Wenn Sie ein Standard-ATX-Mittelturmgehäuse verwenden, benötigen Sie ein vollwertiges ATX-Motherboard. Wenn Sie ein kompaktes Gehäuse wie ein Micro-ATX oder ein Mini-ITX verwenden, benötigen Sie das entsprechende Micro-ATX oder Mini-ITX Mainboard. Ganz einfach, oder?

Unabhängig von der Größe Ihres Gehäuses können Sie wahrscheinlich ein Motherboard finden, das seinen Abmessungen und Ihren Bedürfnissen entspricht. So gibt es beispielsweise viele Mini-ITX-Motherboards, die High-End-Grafikkarten und viel RAM unterstützen. Du bist hier wirklich nur durch dein Budget begrenzt.

Es gibt keinen Grund, sich für ein kleineres Mainboard zu entscheiden, wenn Ihr Gehäuse in ein großes passt.

Lesen Sie weiter

So löschen Sie einen WhatsApp-Kontakt

Wie wir wissen, erscheint ein Kontakt, wenn Sie ihn am Telefon hinzufügen, automatisch auch in den WhatsApp-Kontaktlisten. Angenommen, Sie haben die Nummer Ihres lokalen Lieferjungen auf Ihrem Handy gespeichert. Wenn der Lieferjunge auch deine Nummer gespeichert hat, kann er dein Profilbild sehen, zuletzt gesehen, über dich, etc.

Sicher, du kannst die Privatsphäre-Einstellungen jederzeit ändern, aber das betrifft jeden auf deiner Kontaktliste.

So löschen Sie einen WhatsApp-Kontakt

Also, was machst du so? Wie verbergen Sie Ihr Profilbild, über, zuletzt gesehen, etc. vor solchen Profilen? Ihre einzige Möglichkeit ist es, kontakt in whatsapp löschen durchzuführen. Aber wie macht man das und was sind seine Auswirkungen? Die Antwort findest du hier. Lasst uns reinkommen.

WhatsApp Kontakt löschen

 

WhatsApp hat kein Benutzernamensystem. Die WhatsApp-Kontakte sind mit den Nummern verknüpft, die auf Ihrem Telefon im Kontakt-/Adressbuch gespeichert sind.

Ohne Zuckerguss nichts, lassen Sie mich das klarstellen. Es gibt keine native Option in WhatsApp, mit der Sie Kontakte löschen oder entfernen können. Um den WhatsApp-Kontakt zu entfernen, müssen Sie also die Nummer aus der Kontaktliste Ihres Telefons löschen.

Bevor wir in den Prozess der Entfernung des Kontakts einsteigen, ist es wichtig, seine Nachwirkungen zu kennen.

Was passiert, wenn Sie WhatsApp Kontakt löschen?

Da Sie den Kontakt aus Ihrem Telefonbuch selbst löschen, verlieren Sie die Möglichkeit, Anrufe zu tätigen oder ihnen Nachrichten direkt zu senden. Das heißt, Sie müssen die Nummer in anderen Apps eingeben, um sie manuell zu kontaktieren.

Hinweis: Das Löschen eines Kontakts stoppt nicht seine Nachrichten oder Anrufe. Sie können dich weiterhin über WhatsApp und andere Apps kontaktieren.

Sobald Sie sich entschieden haben, den Kontakt aus Ihrem Telefonbuch zu löschen, erfahren Sie hier, wie Sie es auf Android und iPhone machen können.

Android

  • Schritt 1: Starten Sie WhatsApp und öffnen Sie den Chat-Thread des Kontakts, den Sie löschen möchten.
  • Schritt 2: Tippen Sie auf den Kontaktnamen oben.
  • Schritt 3: Sie werden zum Profilbildschirm der Person weitergeleitet. Tippen Sie auf das Dreipunktsymbol oben und wählen Sie Im Adressbuch anzeigen aus dem Menü.
  • Schritt 4: Die Kontaktdaten werden geöffnet. Drücken Sie das Dreipunktsymbol oben und wählen Sie Löschen aus dem Menü. Es erscheint ein Popup-Fenster, in dem Sie aufgefordert werden, das Löschen zu bestätigen. Tippen Sie auf Löschen.

iPhone

  • Schritt 1: Öffnen Sie WhatsApp und gehen Sie zu dem Kontakt, den Sie entfernen möchten. Tippen Sie dann auf dem Chat-Bildschirm auf den Kontaktnamen oben.
  • Schritt 2: Tippen Sie auf dem Bildschirm Kontaktinformationen auf Bearbeiten.
  • Schritt 3: Sie gelangen zum Bildschirm Kontakt bearbeiten. Tippen Sie auf Kontakt löschen. Starten Sie dann Ihr Handy neu.
  • Alternativ können Sie auch das Adressbuch oder die Kontakt-App auf Ihrem Android oder iPhone öffnen, den Kontakt finden und von dort aus löschen.
  • Der Kontakt wird aus Ihrer WhatsApp entfernt. Wenn es jedoch immer noch sichtbar ist, folgen Sie den unten genannten Fehlerbehebungsmodi.

Wenn Sie die obigen Schritte korrekt ausgeführt haben, aber die Kontakte in Ihrer WhatsApp angezeigt werden, gibt es drei Möglichkeiten, sie zu beheben.

  1. WhatsApp Kontakte auf Android aktualisieren

WhatsApp benötigt einige Zeit, um die Kontaktliste automatisch zu aktualisieren. Du kannst es manuell auf Android machen. Öffnen Sie dazu WhatsApp und tippen Sie auf den schwebenden Kompositions- oder neuen Chat-Button.

Hinweis: Das iPhone unterstützt keine manuelle Aktualisierung der Kontakte.

Tippen Sie dann auf das Dreipunktsymbol und wählen Sie Aktualisieren aus dem Menü. Suchen Sie danach nach dem gelöschten Kontakt. Hoffentlich wird es in WhatsApp nicht angezeigt.

  1. Chat löschen

Das Löschen von Kontakten entfernt den alten Chat-Thread nicht aus WhatsApp. Wenn du also den Chat noch siehst, musst du ihn manuell löschen.

Um dies auf Android zu tun, tippen und halten Sie den Chat-Thread in der Chatliste gedrückt. Tippen Sie dann auf das Löschsymbol oben.

Streichen Sie auf dem iPhone links auf den Chat-Thread und tippen Sie auf Mehr. Dann klicke auf den Chat löschen.

Abstreifen links in der Whats App

Optionen für das linke Streichen in der Whats App

  1. Telefon neu starten

Wenn die beiden oben genannten Methoden fehlschlagen, starten Sie Ihr Telefon neu.

Lesen Sie weiter